Wir haben da was aufs Dach gekriegt …

… und zwar eine große Anzahl roter glasierter Ziegel auf das Dach unserer Begegnungsstätte.

Heute Mittag wurden mit dem Verlegen der letzten Dachpfannen die Dachdeckerarbeiten abgeschlossen, nachdem in den vergangenen Wochen der mehrstufige Aufbau erfolgte, wie in den unten stehenden Bildern zu sehen ist:

11.09.2020: Auf die Dachsparren wurden zunächst Nut- und Federbretter verlegt und mit einer Folie abgedeckt.
07.12.2020: Darauf kam eine Dämmschicht, Dachpappe und die Grundlattung.
17.12.2020: Nachdem die Dachlatten aufgebracht waren, konnte mit dem Verlegen der Ziegel begonnen werden.
18.12.2020: Die letzten Ziegel werden auf der Westseite verlegt. FERTIG!

Delitz in der Weihnachtszeit

Wie so vieles ist auch die Weihnachtszeit in diesem besonderen Jahr 2020 ganz anders als gewohnt. Die radikale Einschränkung des öffentlichen Lebens zur Minimierung der Gefahr der Verbreitung des heimtückischen Corona-Virus, die mit dem wohlklingenden „neudeutschen“ Wort LOCKDOWN beschrieben wird, hat auch unser Dorf erreicht.

Nichtsdestotrotz sind viele Grundstücke im Ort festlich illuminiert, so dass es richtig Freude macht, abends durch Delitz zu laufen und sich die vielen Lichter anzusehen.

Seit dem 1. Advent grüßen nun auch die beleuchteten Blumenkästen an den Ortseingängen mit ihren Lichtern die Passanten und auf dem Platz an der Bushaltestelle an der Lauchstädter Straße, Ecke Freiheitstraße steht ein kleiner geschmückter Weihnachtsbaum …

,,, und abends leuchtet er sogar!

Richtfest im kleinsten Kreis

Am 3. November konnten wir im Beisein von Mitgliedern der Baufirma Konetzny und der Zimmerer von Bunzel-Dach das Richtfest für unserer Begegnungsstätte mit dem Ortsbürgermeister und seiner Stellvertreterin im coronabedingt absolut kleinsten Kreise feiern. Die Freude über den Baufortschritt war trotz dieser Umstände sehr groß, zumal in den nächsten Tagen die Dachdecker an die Arbeit gehen werden.

Im Bild oben bringt der Chef der Firma Bunzel-Dach den Richtspruch aus.

Der Ortsbürgermeister Jörg Homann schlägt den letzten Nagel ein.

Eine Zeitkapsel wird eingemauert

Am 3. Oktober fand coronabedingt im kleinen Kreis eine Veranstaltung mit Delitzer Bürgern, dem Chef der Baufirma, dem Bauamtsleiter, dem Architekten, dem Gemeindepfarrer und dem Bad Lauchstädter Bürgermeister statt, bei der eine Zeitkapsel eingemauert wurde. Dabei bedankte sich Frau Herta Saal in ihrer gewohnt temperamentvollen Art im Namen der Einwohner besonders beim Ortsbürgermeister Jörg Homann für sein Engagement, dass diese Begegnungsstätte nach vielen Schwierigkeiten nun entsteht.

Im Anschluss gab es im 45. Jahr Erbsensuppe mit Bockwurst aus der Gulaschkanone der Familie Müller, allerdings wie schon zu Pfingsten mit Hygieneabstand und nur zum Mitnehmen. Hoffen wir, dass wir sie je nach Wetter im nächsten Jahr wieder im Freien oder in der fertiggestellten Begegnungsstätte verzehren können!

Die Begegnungsstätte

Lange musste Delitz auf ein Gebäude warten, das gemeinsame Freizeitaktivitäten ermöglicht, Raum für größere Versammlungen bietet, ein Büro für den Ortsbürgermeister bereithält und auch eine von außen begehbare Toilettenanlage für die Sportler und die Gäste des Festzeltes beinhaltet.

Im Januar 2020 sollte der schon über mehrere Jahre aus Haushaltsgründen verschobene Bau nun endlich beginnen. Zuerst wurden einige kranke Bäume gefällt. Aber dann folgte coronabedingt leider eine längere Zwangspause.

Mit den im Juni endlich beginnenden Vorbereitungs- und Bauarbeiten entstand das folgende „Bautagebuch“:

29.06.2020 Der Bau beginnt mit der Anfahrt des Baggers.

03.07.2020 Die Fundamentplatten für Garagen und Container werden gegossen.

09.07.2020  Jetzt folgt der Aufbau der Garagen des Sportvereins.

11.07.2020 Der Container der Pfingstburschen wird durch den Verein selbst umgesetzt.

13.07.2020 Auch die Sitzraufe bekommt einen neuen Platz.

14.07.2020 Die alte Garagenbodenplatte wird zerkleinert.

15.07.2020 Das Gelände wird eingeebnet.

18.07.2020 Sand und Schotter liegen bereit.

03.08.2020 Der Grundriss ist abgesteckt.

04.08.2020 Der Graben für die Frostschürze wird ausgehoben.

05.08.2020 Der Graben ist fertig.

06.08.2020 Die Betonreste der Bodenplatte der Garagen werden abtransportiert.

07.08.2020 Die Frostschürze wird gegossen.

07.08.2020 Die Frostschürze ist nun fertig.

10.08.2020 Das Schotterbett wird ausgehoben.

11.08.2020 Die Rohre für die Versorgungsleitungen werden im Fundament verlegt.

12.08.2020 Die Rohrverlegung ist abgeschlossen.

13.08.2020 Das Fundament wird mit Kalkschotter verfüllt.

14.08.2020 Eine weitere Schotterschicht wird aufgebracht und nivelliert.

17.08.2020 Die obere Schotterschicht wird vervollständigt und mit einer Rüttelplatte verdichtet.

17.08.2020 Es findet von 14:00 bis 14:30 eine Baubesprechung statt.

24.08.2020 Eine abschließende Schicht Kalkschotter wird aufgebracht und verdichtet.

Dann ruht der Bau eine Woche, weil eine Firma das nötige Moniereisen für die Bewehrung der Bodenplatte nicht liefern kann.

01. bis 09.09.2020 Die Eisenbewehrung wird verlegt.

Am 10. September war es dann soweit: Zwischen 11:30 Uhr und 14:30 Uhr kamen im Halbstundentakt sechs Fahrzeuge mit je 8 m³ Beton, der von den Arbeitern der Firma Konetzny verteilt und fachgerecht glatt gezogen wurde.